Hobbyzuchtstätte Deutscher Schäferhunde "aus Kiama"
  Odin vom Holtkämper Hof
 

*Odin vom Holtkämper Hof



im Alter von 5 Jahren


ein Bild
im Alter von etwa 3,5 Jahre


ein Bild
im Alter von etwa 2 Jahren


ein Bild

Züchter: Jörg Niedergassel

Eigentümer: Justin (China)

 

Stammdaten:

Tätowier-Nr
Wurftag
Ausb.-Kennzeich
KKL
HD-Befund
ED-Befund
E-F 3989
18.11.2003
SchH 3
1
fast normal
normal

BSZS-Ergebnisse:
  • 05=SG1
  • 06=VA7
  • 07=VA8
  • 08=VA2
Inzucht:
Mark Haus Beck (5-5)
Jeck Noricum (5-5,5)


!!! Schutzdienstvideo online !!!

Körbericht (H-L Göke):

Typ- und ausdrucksvoll, sehr gut pigmentiert, groß, kraft- und gehaltvoll, in gutem Verhältnis aufgebaut, mit sehr gutem Gepräge, hoher Widerrist, gute Rückenlinie und gute Länge und Lage der Kruppe. Sehr gute Winkellagen der Vor und Hinterhand, ausgeglichene Brustverhältnisse, korrekte Front. Gerade Schrittfolge, flüssige weit ausgreifende, kraftvolle Gänge mit sehr guter Schrittweite. Sicheres Wesen, TSB ausgeprägt; läßt ab.

Besondere Vorzüge/Mängel: Ausdrucksvoller, sehr gut pigmentierter, geprägestarker Rüde mit korrektem Gesamtaufbau

Beratung für die Zuchtverwendung: Zur Verbesserung von Gepräge, Knochenkraft, Pigmentierung und der korrekten Gebäudeverhältnisse

 

Richterbericht 2005 (H-P Fetten):

Der Junghundbeste des Jahres 2005 ist groß, knochenkräftig, gehaltvoll, sehr gut pigmentiert, sehr gute Gebäudeverhältnisse, sehr kräftiger ausdrucksvoller Kopf mit sehr guter Kieferbildung, hoher Widerrist, gerader fester Rücken, gute Lage und Länge der Kruppe, sehr gute Winkel der Vor- und Hinterhand, korrekte Front, sehr gut entwickelte Vorbrust und Unterbrust, korrekte Schrittfolge, temperamentvolle mit viel Kraft vorgetragene, weit ausgreifende Gänge bei bester Präsentation. Der Junghundbeste besticht durch sehr gute Gebäudeverhältnisse und harmonische Linienführung bei überzeugenden Ganganlagen. Aus einem weit über dem Durchschnitt stehenden Wurf und ist auf Vater und Mutterseite blutlich bestens abgesichert. Er stellt eine interessante Alternative zur derzeit überhäuften Ursuslinie dar. Mit bereits nachgewiesener SchH2 und Körung bietet er als Zuchtpartner sehr gute Voraussetzungen, sich positiv in die Zucht einbringen zu können. Am Tage der Siegerschau wurde er in überzeugender Verfassung vorgeführt und konnte sich demzufolge problemlos an erster Stelle behaupten.


Richterbericht 2006 (H. Scheerer):

Ausgesprochen typvolle, kraft- und gehaltvolle Gesamterscheinung. Odin ist groß mit ausdrucksstarkem gut geformten Kopf, mit guter Maske, dunklem Auge und insgesamt sehr gutem Pigment. Er hat korrekte Gebäudeverhältnisse, hohen Widerrist, geraden Rücken, bei guter Länge ist die Kruppe geneigt. Das Schulterblatt hat eine korrekte Lage und Länge, ebenso korrekt ist der Oberarm angelagert, sehr gute Winkelungen der Hinterhand mit breiten Keulen. Sehr gute Vor- und Unterbrustbildung, gerade Front. Die Schrittfolge von vorne und hinten ist gerade. Er zeigt gleichmäßige, fließende weitausgreifende Gänge. Der Junghundbeste des letzten Jahres hat sich bei sehr guter Weiterentwicklung und starker Nachfrage im Zuchteinsatz für diese hohe Bewertung in allen Teilen qualifiziert. Blutlich hat er keine Einschränkungen und ist eine sehr gute Alternative für die etablierten Linien: Ursus Batu, Dux della Valcuvia, Hill Farbenspiel, Esko Dänischen Hof. Er ist geeignet zur Verbesserung von Pigment, Substanz, Gepräge und der Winkelungen. Der genetisch hohe Zuchtwert wird bekräftigt durch die sehr gut vererbende Mutterlinie. Die Odin Mutter Riska ist eine Schwester zu Raica Holtkämper See, die zwei hervorragende Rüden mit V15 und V 24 stellt. Von einer sehr positiven Vererbungskraft ist bei ihm auszugehen.


Richterbericht 2007 (R. Meyer):

Odin ist eine sehr für sich einzunehmende, ausdrucksstarke Erscheinung, dabei groß, kraft- und gehaltvoll, mit sehr kräftigem, sehr gut geformtem Kopf. Er hat einen hohen Widerrist, geraden Rücken und eine lange, gut gelagerte Kruppe. Sehr gute Hinterhandwinkelung mit kräftigen Keulen und festen Sprunggelenken. Sehr gut gewinkelte Vorhand mit ausgeprägter Brustbildung, die Front ist gerade, der Vordermittelfuß sollte straffer sein. Gerade tretend zeigt er weit ausgreifende Gänge. Der Junghundbeste aus dem Jahr 2005 und im letzten Jahr auf Anhieb mit VA bewertete Odin, ist im Stand eine sehr beeindruckende Rüdenerscheinung. Am Tage des Wettbewerbs allerdings hat er phasenweise Schwierigkeiten, einen harmonischen fließenden Bewegungsablauf zu zeigen. Er präsentierte zum frühest möglichen Zeitpunkt eine relativ große, qualitativ hochwertige Nachkommengruppe von 31 vorgeführten Tieren, von denen sich nahezu 50% in den Jugend- und Junghundklassen im besten Ring behaupten konnten. Nach wie vor ist festzuhalten, dass er mit weiten Inzuchten in der 5. Generation und frei von den zurzeit überhäuften väterlichen Linien weiterhin eine Alternative bleibt und zur Blutbasisverbreiterung beitragen kann. Seine bekannte bestens vererbende mütterliche Linie ist ein weiterer Garant für seine Vererbungskraft.


Schauergebnisse:






Ahnentafel: